BlizzCon – Über den Overwatch World Cup und zukünftige Inhalte

Es ist so weit! Zum zweiten Mal lädt Blizzard ein, um die Weltmeisterschaft in Overwatch auf der BlizzCon zu abzuhalten. Letztes Jahr hat sich einiges an spielerischem Talent dort eingefunden und auch dieses Jahr hat der Overwatch World Cup bisher nicht enttäuscht. Vor kurzem hat die siebte Season von Overwatch begonnen und der World Cup gleich am Anfang der neuen wird eine schöne Einstimmung auf das Kommende für die Overwatch-Community.

Der Preispool ist dabei schon beachtlich gestiegen. Von 288.000$ in 2016 auf 366.000$ in diesem Jahr. Es ist eine doch sehr hohe Summe, wenn man bedenkt, dass Overwatch erst seit Mai 2016 auf dem Markt ist. Auch hat es in dieser Zeit sehr viele Änderungen erlebt, die das Meta aufgelockert haben. Neue Helden wie Ana, Symmetra, Orisa und Doomfist haben das Gesicht des Spieles deutlich verändert. Dazu gibt es neue Maps wie Junkertown und Oasi. Das Meta ging vom anfänglichen 2 / 2 / 2 zu Triple Tank, als Ana hinzukam und Dive-Comps mit Winston, die dann wieder gekontert wurden.

Gespannt sollte man zusehen, welche Kompositionen die Teams für dieses Mal zusammengestellt haben. Vielleicht kann man diese ja auch selbst im Competitive verwenden, um somit seinen gewünschten Rang zu erreichen. So oder so wird man viel lernen und bestaunen können wie weit dieses Spiel in nur 1 ½ Jahren gekommen ist.

Deutschland hat es leider nicht aus den Top 16 geschafft. In der Ro32 hatten sich unsere Spieler gegen Israel, Belgien und dem Vereinigten Königreich noch sehr gut geschlagen. In der nächsten Runde musste Deutschland dann gegen die USA, die dieses Jahr noch ungeschlagen sind, antreten. Die Amerikaner hatten elf von zwölf Runden gewonnen und sich somit drei von drei Spielen für sich entschieden, bevor sie gegen Deutschland auffuhren.

Nun wird mit Spannung der Startschuss des Viertelfinales erwartet. Offline und auf der großen Bühne der BlizzCon werden sich die USA, Schweden, das Vereinigte Königreich, China, Südkorea, Frankreich, Australien und Kanada in offener Schlacht treffen, um herauszufinden, welches Land dieses Jahr den Titel des Weltmeisters in Overwatch verdient hat.

Letztes Jahr schaffte es Südkorea sich den Sieg gegen Russland zu erkämpfen, die selber zu dem Zeitpunkt wohl selbst nicht wussten wie ihnen geschieht, als sie 4:0 besiegt worden waren. Diese vernichtende Niederlage scheint immer noch seine Wirkung zu zeigen, denn Russland durfte auch dieses Jahr mit Südkorea Bekanntschaft machen und wurde kurzerhand 3:0 in der Ro16 aus dem Turnier geworfen.

Die Top 8

Die Matchups sind: Großbritannien gegen Schweden, Kanada gegen Australien, China gegen Frankreich, Südkorea gegen USA.

Bei dem Matchup Großbritannien gegen Schweden rechnen wir damit, dass Schweden gewinnen wird. Die Skandinavier hatten sich letztes Jahr auf den vierten Platz hochgekämpft und bisher einen sehr guten Lauf im Sydney Qualifier. Dort schafften sie es ohne Niederlage heraus und qualifizierten sich dann über Spanien mit einem überzeugenden 3:0. Die Briten hingegen hatten es letztes Jahr nicht einmal aus der Group Stage geschafft.

Bei Kanada gegen Australien denken wir, dass Australien das Rennen machen wird. Australien ist ein komplettes Team, die auch außerhalb der Wold Cups gemeinsam spielen. Außerdem ist Australien nicht zu unterschätzen. Kanada hingegen ist aus mehreren Teams gebastelt und die Sprachbarriere kommt noch hinzu. Kanada spricht Französisch und Englisch, ob jeder Spieler die gleiche Sprache gleichgut beherrscht ist unbekannt. Es kann Australien das kleine Bisschen mehr geben, dass sie gewinnen können.

China gegen Frankreich wird sicherlich an unsere Nachbarn gehen. China hatte dieses Jahr kein Glück, so mussten vier der sechs Spieler ausgewechselt werden, da es Visa-Probleme gab. Warum der Esport noch immer nicht wie regulärer Sport gesehen wird und somit die Visavergabe fast schon selbstverständlich ist, ist eine Diskussion für ein anderes Mal. Dennoch hat China somit einen deutlichen Nachteil.

Südkorea gegen USA wird ein spannendes Match voller Emotionen, doch ist es wahrscheinlich, dass Südkorea dominieren wird. Letztes Mal hat Südkorea die USA mit 2:0 nach Hause geschickt. Auch wenn das zweite Match etwas knapper war, so war das erste umso einseitiger. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass Südkorea die amtierenden Weltmeister sind.

Im Halbfinale würde somit Schweden gegen Australien und Frankreich gegen Südkorea spielen.

Schweden wird wahrscheinlich gegen Australien gewinnen, da diese traditionell stark in FPS zu sein scheinen. Die Nordeuropäer haben bereits letztes Jahr einen guten Lauf gehabt und haben im letzten Jahr noch einiges über das Spiel gelernt. Frankreich gegen Südkorea wird wohl eher ein Erdrutschsieg für die World Cup Sieger von 2016 sein, da diese nicht ohne Grund die Titelfavoriten sind. Immerhin ist Südkorea die Heimat des Esports und gewann die Gruppenphase locker mit 12:0 Maps.

Das Finale wäre somit Schweden gegen Südkorea und wir denken, dass sich das Land auf der asiatischen Halbinsel sich auch dieses Jahr beweisen wird. Unsicher ist jedoch nur, ob Schweden ihnen nicht doch einen guten Kampf auf Augenhöhe liefern wird.

Das alles ist natürlich ein starkes Stück Spekulation und die BlizzCon ist immer für eine Überraschung gut. Bisher konnte man schon viel Talent bei den Spielern erkennen, doch ist davon auszugehen, dass die kommenden Matches besser werden als die ohnehin schon exzellenten Spiele. Nach dem Viertelfinale wird es wohl klarer werden, welche Stärken und Schwächen die jeweiligen Teams an den Tag legen. Wie auch in Dota2, League of Legends oder Counterstrike ist Overwatch ein Spiel, bei dem Skill zwar enorm wichtig ist, die Strategie, die man einsetzt, jedoch mindestens eine genauso große Rolle spielt.
Daher könnten diese im Halbfinale angepasst und stärkere Konter gespielt werden.

Es ist nicht davon auszugehen, dass die, die es auf die BlizzCon geschafft haben, schon all ihre Ideen gezeigt haben. Wird vielleicht Off-Meta gespielt? Bei einem so prestigeträchtigen Turnier ist es zu erwarten, dass die Teams sich ganz besondere Taktiken überlegt haben, um sich den Titel und das satte Preisgeld zu sichern. Immerhin ist Overwatch ein sehr junger Titel, was bedeutet, dass das Meta noch nicht fest eingefahren ist und die Spielweisen noch relativ flexibel sind.

Gerüchte auf der BlizzCon

Es gibt auch viele Gerüchte, dass Blizzard für Overwatch auf der BlizzCon einiges geplant haben soll. So soll vielleicht sogar ein neuer Held vorgestellt werden und viele neue Cinematics, die die Hintergrundgeschichte von Overwatch erzählen und erweitern.

Doch wer wird dieser neue Held sein? Mehrere Charaktere kommen dafür in Frage und auf jeden kann spekuliert werden. Wenn man auf ein altes Overwatch-Poster schaut, wäre der „Spider Tank“ eine Option. Es wäre schön, diesen Teil des Overwatch-Konzeptes lebendig werden zu sehen, da es in letzter Zeit ja ohnehin schon eine Menge an Omniks gab. Orisa, Bastion, Zenyatta sind alle drei Omnics und gäbe es noch einen vierten, würde die Community diesen sicherlich gerne aufnehmen.

Auch kann es sein, dass die Königin von Junkertown den Weg in das Spiel findet. Sie trat in einem Poster auf der Map „Junkertown“ auf und wurde sofort ein Favorit der Overwatch-Community. Wahrscheinlich würde sie den Stil von Roadhog und Junkrat weiter ausbauen und es gäbe einiges an interessanten Interaktionen zwischen diesen drei Charakteren. Es würde nur Sinn ergeben, wenn ein ohnehin schon beliebter, doch noch immer unbekannter Charakter spielbar in Overwatch werden würde. Wer auch immer es wird und ob überhaupt ein neuer Held vorgestellt wird – wir werden mit Spannung zusehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.