In League of Legends scheint momentan eine Welle der Veränderung einzugehen. Vor kaum einer Woche erst zerschmetterte SSG die Träume von SKT, die Worlds zum dritten Mal hintereinander zu gewinnen. Jetzt stehen der Szene neben diesem symbolischen Wechsel auch gleich noch mehr Neuerungen ins Haus.

Das beliebte Riot-MOBA hat ein komplett neues Runensystem spendiert bekommen. Dieses stellt die Balance zur Zeit auf den Kopf und bringt somit frischen Wind in die Szene.

Was spielt ein Pro?

Wir freuen uns heute David Koppmann begrüßen zu dürfen, der euch vielleicht eher als Kirito bekannt ist. Er spielt für ATReSports als Top-Laner und möchte als Progamer so richtig durchstarten. Noch hat er nebenbei ein Studium, welches es zu bestehen gilt, doch seine wahre Leidenschaft ist natürlich das Gamen.

Kirito machte sich einen Namen, indem oftmals off-meta spielte und somit seine Gegner überraschte. Im Gespräch entpuppt sich der 22-Jährige als taktisches Genie, welches seine Gegenspieler geschickt auszuspielen versteht. Mittlerweile ist Kirito jedoch etwas angepasster.

Warum der Wandel? „League of Legends ist schon generell ein kompliziertes Spiel“, gibt er etwa zu bedenken, „und wenn die Leute sich nicht verstehen, dann ist es schwer als Team eine Führung aufzubauen.“

Aber wie sieht das neue Meta aus?

Das lässt sich im Augenblick kaum einschätzen. Laut David wirft der aktuelle Patch natürlich die gesamte Balance über den Haufen. Allgemein, so findet er, war LoL nie ein ausbalanciertes Spiel und daher muss sich erst einmal wieder ein richtiges Meta entwickeln. Es wird spannend sein zu sehen, was sich die Spieler im Profi-Bereich ausdenken werden.

Zurück in die EPS

Zudem ist Kirito zu ATReSports gewechselt, nachdem er in den letzten Jahren in spanischen und türkischen Teams gespielt hatte. Der Österreicher bescheinigt der deutschsprachigen Szene einen Schritt nach vorne gemacht zu haben. Es sei mittlerweile möglich, vom Gaming besser zu leben. Zudem sei die Infrastruktur etwa durch Gaming-Häuse um ein Vielfaches besser.

Wir sind gespannt, wie sich unser Gast in der nächsten Season machen wird.

Folgt David auf Twitter oder Facebook

Live Podcast:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.