Es weihnachtet schon sehr. Immerhin war gestern auch schon der zweite Advent. Passend haben wir für die League of Legends-Freunde da draußen ein ganz besonders Geschenk.

Niemand geringeres als Carsten ‚Alcaffee‘ Thiedig vom Team SPG eSports ist bei uns zu Gast und plaudert munter über Karriere, Einstieg und was wir für 2018 von ihm erwarten dürfen.

Am Anfang war der Spaß

Wie fast alle Progamer hat Carsten nicht mit LoL angefangen, um einmal sein Geld mit dem Spiel zu verdienen. Am Anfang stand einfach nur der Spaß mit seinen Freunden im Vordergrund, mit denen er zocken und trollen konnte. In unserem Gespräch hört man immer wieder raus, wie viel Freude der Midlaner an dem Spiel hat.

Wahlheimat SPG

Als Pro hat Carsten jetzt schon einige Jahre auf dem Buckel und hat in mehreren namhaften Teams gespielt. Zu seiner Teamhistorie gehören einige kleinere Teams, aber auch Größen wie die Mysterious Monkeys und Lioncast. Mit dem Schweizer Team SPG eSports (Swiss Prime Gaming) scheint er nun seine Wahlheimat gefunden zu haben.

Seit zwei Splits spiel er nun schon für das Team und ist vom Lineup begeistert. „SPG hat viel Initiative und ein gutes Roster gezeigt,“ erklärt Alcaffee seine Entscheidung für das Team zu spielen.

Kurs auf die Deutsche Meisterschaft

SPG hat sich in der aktuellen Saison der ESL Meisterschaft wacker geschlagen und fährt daher auch auf die Playoffs am 16. und 17. Dezember. Dort geht es zunächst gegen Wind and Rain (WaR), mit denen sie Punkgleich in der Tabelle aufliegen. Im Finale ginge es dann gegen Euronics Gaming (ESG) oder Mysterious Monkeys. Gerade ersterer Club scheint in dieser Saison extrem stark zu sein.

Doch Carsten fährt nicht zu den Finals, um mit einem vierten oder zweiten Platz zurückzukommen. Nein, unser Gast hat die feste Absicht, das Turnier klarzumachen: „Wir zielen auf den ersten Platz ab.“ Na, dann viel Glück, lieber Carsten!

Wollt ihr mehr über Alcaffee wissen? Dann folgt ihm doch bei Twitter! Auch den Account von SPG können wir euch nur wärmstens empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.